5 Leseminuten

Blended Learning-Pfad: Wie kann er ohne Misserfolg geschaffen werden?

Dec 22, 2020 9:53:51 AM

Es wird oft gefordert, einen Blended Learning-Pfad schnell zu absolvieren, um so schnell wie möglich auf die Bedürfnisse der Lernenden zu reagieren. Aber ist dies die beste Wahl?

 

Par DAVID JEHL

 

Es macht keinen Sinn, einen großen Blended Learning-Kurs zu wollen, man muss ihn zum richtigen Zeitpunkt beginnen lassen.

Wir alle wollen, dass unsere Blended Learning-Pfade erfolgreich sind. Wir wollen dies zum Wohle der Mitarbeiter, der Organisation, der Auszubildenden in unseren Ausbildungskursen und um ein Beispiel für ein erfolgreiches Projekt zu schaffen. Wir lesen überall, dass Blended Learning die Zukunft der Ausbildung ist, wir fühlen intuitiv, dass es Teil der Lösung ist. Die Herausforderung besteht darin, Ausbildungswege anbieten zu können, die E-Learning mit erfahrungsreicheren menschlichen Momenten verbinden.

creer un parcours de formation mixte

 

Bei der Schaffung eines Blended Learning-Pfades ist es verlockend, schnell zu beginnen...

 

Wir alle kennen Musik, wir haben sie schon hunderte Male gehört. Schnell, wir müssen etwas tun. Wir müssen schnell mit dem Blended-Learning-Projekt beginnen. Beeilen Sie sich, das Management erwartet Ergebnisse. Beeilen Sie sich, wir müssen Geld sparen. Beeilen Sie sich, wir müssen Geld sparen. 

Wir wissen aber auch, wie es endet: spät, außerhalb des Budgets und nicht bedarfsgerecht. 

Diese Bereitschaft, schnell und umfassend zu sein, führt zu vielen Reibungsverlusten, sowohl im Erstellungsprozess, so dass keine Beteiligten zufrieden sind, als auch bei der Übernahme und Nutzung, so dass kein Anwender mit der vorgeschlagenen Schulungslösung zufrieden ist. 

Warum ?

Es kostet wenig, um erfolgreich zu sein, es kostet viel, um zu scheitern. Organisationen glauben nicht, dass sie da sind, um das herauszufinden. Jeder will alles haben, sofort, und ist bereit, es auszugeben. Wir denken, je mehr wir ausgeben, desto mehr bekommen wir. Die beiden sind jedoch nicht miteinander verwandt. Klein zu haben, dann allmählich hinzuzufügen und sich systematisch anzupassen, ist kurzfristig schwieriger, aber auf lange Sicht extrem einfach. 

 

...aber es ist besser, zur richtigen Zeit zu beginnen

 

Um diese üblichen Fallstricke im gesamten Projektmanagement zu vermeiden, wollen wir versuchen, zwei einfache Prinzipien zu zeichnen, die Sie auf Ihre zukünftigen Blended Learning-Pfade anwenden können. Vorsicht, dies sind Prinzipien, keine unveränderlichen Regeln.

Manchmal können sie buchstabengetreu angewendet werden, manchmal nicht. Manchmal müssen sie buchstabengetreu angewendet werden, manchmal nicht. Manchmal wird es notwendig sein, Blended-Learning-Pfade zu erstellen, die nicht unbedingt an die Endbedürfnisse angepasst sind, die aber dennoch durch interne Verpflichtungen oder Vorschriften geschaffen werden müssen. Manchmal wird sie unvollkommen sein müssen, aber das wird bereits ein erster Schritt sein.

1. Eine Geschichte von zwei Klienten

Als Organisation haben Sie zwei Kunden, die Sie in Ihren Blended Learning-Pfaden bedienen müssen: Ihr Unternehmen und Ihre Kunden/Mitarbeiter, die Sie schulen müssen. 

Diese Dualität der zu betreuenden Kunden könnte Sie zu der Annahme verleiten, dass es eine unlösbare Dichotomie der Interessen gibt. Diese beiden Entitäten sind jedoch tatsächlich aufeinander abgestimmt.

Einerseits will Ihr Kunde "oben" (das Unternehmen, die Geschäftsleitung usw.), dass das Projekt funktioniert. Auf der anderen Seite will er, dass es schnell und billig geht, aber er will vor allem, dass es funktioniert, d.h. der Blended Learning-Pfad stärkt das Image der Organisation und schafft einen Mehrwert. Kosten- und Zeitfaktoren können einschränkend sein, aber sie sind eigentlich Nebenbedingungen zu einem Hauptziel.

Auf der anderen Seite möchte Ihr Kunde "darunter" in begrenzter Zeit und zu vernünftigen Kosten eine Ausbildung erreichen, die einen Mehrwert bringt. Einen Blended Learning-Pfad anzubieten, der einen Mehrwert bringt, innovativ ist, innovativ ist und zu vernünftigen Kosten angeboten wird, kann jedoch paradoxerweise zeitaufwändig und kostspielig für die Organisation sein.

Die einzige Möglichkeit, all diese widersprüchlichen Interessen unter einen Hut zu bringen, besteht darin, ein übergeordnetes Prinzip zu entwerfen, das es Ihnen erlaubt, alle Entscheidungen, die über das Projekt als Ganzes zu treffen sind, zu schlichten. 

Im Allgemeinen fällt dieses Prinzip ziemlich schnell auf eine einzige Achse: Was im Interesse des Endnutzers liegt, liegt im Interesse des Projekts, also im Interesse des Unternehmens.

deployer parcours blended learning simplement

2.Die einfachen Dinge

Im Zweifelsfall sollte man es immer erst einfach halten und dann weiterentwickeln. Beginnen Sie einfach, sehen Sie, wie sich das Projekt entwickelt, und erweitern Sie es dann allmählich. 

Normalerweise verlieren wir das aufgrund der Art und Weise, wie Projekte verwaltet werden, aus den Augen. Sie müssen alle Anforderungen, alle Kriterien erfüllen. Alles, auf der Stelle. Das zwingt uns zu einer Vielzahl von Fehlern, die bestenfalls teuer sind und korrigiert werden können. Im schlimmsten Fall sind sie einfach nur teuer. 

Wie können wir sie beheben? 

Was wäre, wenn wir uns, anstatt uns zu beeilen, um unzufrieden zu sein, die Zeit nehmen würden, um zufrieden zu sein? 

Es geht nicht darum, die eigenen Ambitionen zu schmälern, sondern sich Zeit zum Lernen zu nehmen und das Spektrum des Blended Learning-Pfades allmählich zu erweitern. Täuschen Sie sich nicht, dieses Mal mag es schnell gehen, aber es wird nicht überstürzt sein.

Das Schlimmste, was Ihnen passieren kann, ist der schrittweise Aufbau eines Katalogs von Blended Learning-Pfaden, die wirklich den Bedürfnissen der Auszubildenden und den Erwartungen des Unternehmens entsprechen, sich in das Budget einfügen und termingerecht produziert werden.

Synthese -Wenn Sie Zweifel haben, denken Sie daran:

  • Zum richtigen Zeitpunkt beginnen
  • Es einfach halten
  • Progressives Lernen mit Ehrgeiz

 

Sieben Fragen, die Ihnen bei Ihrem Blended Learning Management helfen können

 

  1. Was sind die Bedürfnisse Ihrer Auszubildenden? Kann ich meine Auszubildenden in den Entwicklungsprozess einbeziehen? 
  2. Welchen Wert werde ich ihnen bringen, den sie nicht bereits haben? Erfülle ich ihre Bedürfnisse?
  3. Versteht und teilt meine Organisation das "Warum" der Schaffung dieser Blended Learning-Pfade? Das "Wie" wird natürlich folgen. 
  4. Was ist der kürzeste Weg, mit dem ich beginnen kann?
  5. Was nehme ich von diesem ersten Kurs mit? Was kann ich verbessern?
  6. Was muss ich für die Fortsetzung wiederholen, die gut funktioniert hat? Woraus kann ich Kapital schlagen? 
  7. Muss ich externe Hilfe hinzuziehen, um zwischen den verschiedenen Interessenvertretern in meiner Organisation zu vermitteln und mir bei der Konsensbildung zu helfen?

 

Schlussfolgerung

  • Einen Blended Learning-Kurs in Eile zu entwerfen, ist nie eine gute Idee. 
  • Seien Sie vorsichtig: Wenn wir von "Eile" sprechen, bedeutet das nicht, dass sich Ihr Blended-Learning-Projekt ewig hinziehen muss. Sie kann schnell und ohne Eile erstellt werden. 
  • Es ist am besten, es am Anfang einfach zu halten und das Blended-Learning-Projekt dann im Laufe der Zeit komplexer zu gestalten. 

 

Blended Learning Team

von Blended Learning Team geschrieben