3 Leseminuten

4 Tipps für den Aufbau eines Kompetenzplans

Dec 17, 2020 10:28:28 AM

Wir schlagen 4 Schritte zur Erstellung des Qualifikationsplans vor: Definition der Ziele, Bewertung der Fähigkeiten, Bestandsaufnahme der verfügbaren Ressourcen und Kommunikation.

Das Gesetz über die Reform des Ausbildungsplans, das seit dem 1. Januar 2019 in Kraft ist, ist Ihnen sicher nicht entgangen. Der jetzt als "Qualifizierungsplan" bezeichnete Plan zielt darauf ab, den Ausbildungsprozess in den Unternehmen zu vereinfachen und klarer zu gestalten, und ist Teil des Ansatzes der "freien Wahl der beruflichen Zukunft". 

Es gibt keinen Standard-Fähigkeitenplan: er kann chronologisch, nach Art des Nutznießers, nach Art der Aktion klassifiziert werden... 

Das Wichtigste ist, dass es für Sie und Ihre Mitarbeiter klar und logisch ist!

 

Eine kleine Erinnerung an den Qualifikationsplan…

 

Der Kompetenzplan geht auf die Initiative des Arbeitgebers zurück und muss mit dem Arbeitnehmer vereinbart werden.

Dieser Plan ist in der Regel jährlich, kann aber in einigen Fällen über 3 Jahre geplant werden.

Es gibt zwei Kategorien von Aktionen: obligatorische und notwendige Ausbildungsmaßnahmen und andere.

Aber was ist dann konkret eine Ausbildungsmaßnahme? Eine Fortbildungsmaßnahme ist Teil eines pädagogischen Weges, der gemäß Artikel L6313-1 des Arbeitsgesetzes auf die Erreichung eines beruflichen Ziels abzielt. Mit anderen Worten, eine Fortbildungsmaßnahme wird notwendigerweise ein berufliches Ziel haben, egal ob es sich um Softskills oder Hardskills handelt.

Die meisten Aktionen werden während der Arbeitszeit durchgeführt, und der Arbeitgeber muss die Vergütung beibehalten. Dagegen werden Handlungen, die außerhalb der Arbeitszeit, sei es auf Initiative des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers, durchgeführt werden, nicht vergütet.

 

Wie man einen Kompetenzplan aufstellt ?

 

Es gibt keinen Standard-Fähigkeitenplan: er kann chronologisch, nach Art des Begünstigten, nach Art der Aktion klassifiziert werden... 

Das Wichtigste ist, dass es für Sie und Ihre Mitarbeiter klar und logisch ist!

 

1.Definieren Sie Ihre Ziele klar und deutlich

Definieren Sie Ihre Ziele klar und deutlich. Lassen Sie uns nach Zielen sowohl die Ziele Ihres Unternehmens als auch die Ihrer Mitarbeiter einzeln hören. Planen Sie Treffen mit ihnen, um ihre Ziele und mögliche Änderungen zu definieren.

Austausch ist das Schlüsselwort in diesem Prozess, also scheuen Sie sich nicht, die Gefühle jedes Einzelnen zu diskutieren und zu berücksichtigen. 

 

2.Erstellen Sie eine Beurteilung der Fähigkeiten

Die Beurteilung der Fähigkeiten kann von einer externen Stelle oder intern durchgeführt werden. Es ist unerlässlich, sie durchzugehen, wenn Sie Fortbildungsmaßnahmen einrichten wollen, die sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihre Mitarbeiter nützlich sind.

Haben Sie eine klare und präzise Vorstellung von den Fähigkeiten, über die jeder Ihrer Mitarbeiter verfügt, sowie von denen, die er sich in Zukunft aneignen sollte.

Quelles stratégies pour votre plan de compétences ?

 

3.Organisieren Sie die Mittel, die Sie einsetzen können

Jetzt, da Sie genau wissen, welche Fähigkeiten im Mittelpunkt Ihres Plans stehen werden, müssen Sie die Mittel bestimmen, die für deren Umsetzung erforderlich sind.

Dies kann durch Präsentationsform mit internen oder externen Trainern, durch E-Learning-Module... Wir empfehlen Ihnen dringend, Blended Learning Kurse (sowohl Präsentationsform als auch digital) einzurichten.

E-Learning gibt dem Mitarbeiter viel Freiraum, spart aber auch Zeit und Kosten. Vernachlässigen Sie jedoch nicht die persönliche Schulung, die für die Festigung des Lernens unerlässlich ist. Wenn Sie mehr über Blended Learning wissen möchten, haben wir hier einen Artikel zu diesem Thema geschrieben.

Denken Sie daran, die Verfügbarkeit und das Privatleben Ihrer Mitarbeiter zu berücksichtigen, wenn Sie sich für Aktionen außerhalb der Arbeitszeit entscheiden! 

Wir raten Ihnen dringend, mit ihnen in Workshops und Sitzungen zu definieren, was für sie am besten geeignet wäre.

 

4. Kommunizieren Sie den Qualifikationsplan an Ihre Mitarbeiter

Puh, Sie sind gerade mit der Aufstellung Ihres Kompetenzplans fertig geworden. Sie haben einen Kalender definiert, alle Trainingsmaßnahmen genau festgelegt ... Aber Sie haben noch einen wesentlichen Punkt: die Kommunikation.

Ja, Ihre Mitarbeiter wissen es, sie müssen nun parallel zu ihrer üblichen Arbeit ein Schulungsprogramm absolvieren. Aber Sie müssen diesen Qualifikationsplan auch formalisieren! Sie können eine Afterwork-Party oder eine Cocktailparty organisieren, um ihnen den Beginn dieser Umsetzung genauer und konkreter zu erklären.

Die Einbeziehung der Mitarbeiter in die Prozessveränderungen ist unerlässlich..

Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihren Qualifikationsplan richtig umsetzen können! Den vollständigen rechtlichen Aspekt des Qualifikationsplans finden Sie auf der Website von Legifrance.

Blended Learning Team

von Blended Learning Team geschrieben